ZAHNUNFALL – WAS TUN?

Der Zahnunfall gehört insbesondere bei Kindern zu den häufigsten Verletzungen bei Freizeit- oder Sportaktivitäten. Meistens sind dafür harte Aufprälle vonnöten, die bei dem hohen Tempo, das spielende Kinder vorgeben, immer wieder vorkommen. Mit ein bisschen Glück geht beim Zahnunfall nur ein wackelnder Milchzahn verloren, allerdings werden sehr oft nur Bruchstücke eines Zahns abgeschlagen, was einer schnellen Behandlung bedarf. Wir zeigen Ihnen den richtigen Umgang mit Zahnunfällen und abgebrochenen Zähnen.

Was können Sie bei Zahnunfällen tun?

Sie passen nur kurz nicht richtig auf und schon erwischt es Sie: Beim Zahnunfall bricht Ihnen der Zahn oder ein Stück Ihres Zahns weg. Jetzt ist es wichtig, die Ruhe zu bewahren und Fehler zu vermeiden. Suchen Sie zunächst den Zahn oder das abgebrochene Stück. Häufig bleibt es im Mund hängen und sie können es einfach herausholen, manchmal liegt es irgendwo auf dem Boden. Achten Sie darauf, den herausgebrochenen Zahn an der Zahnkrone, also am sichtbaren Ende, anzufassen – die Wurzeloberfläche ist tabu.

Bei Zähnen, die auf den Boden gefallen sind, ist der erste Impuls, den Zahn zu reinigen. Darauf sollten Sie bei einem Zahnunfall allerdings verzichten. Zu groß ist dabei die Chance, etwas zu beschädigen, weshalb auch das abwaschen mit Wasser oder mit Desinfektionsmittel nicht zu empfehlen ist. Stattdessen halten Sie den Zahn feucht, indem Sie ihn so schnell wie möglich in eine Zahnrettungsbox geben. Als Alternative zur Zahnrettungsbox kann herkömmliche H-Milch dienen, in welcher der abgebrochene Zahn zumindest für ein bis zwei Stunden nach dem Zahnunfall aufbewahrt werden kann, ehe es so schnell wie möglich in eine Zahnarztpraxis oder in eine Zahnklinik geht.

Der richtige Transport nach Zahnunfällen

Nach einem Zahnunfall trocknen die abgebrochenen Zähne extrem schnell aus. Um das Absterben der Zellen zu verlangsamen, ist eine Zahnrettungsbox dringend zu empfehlen. Meist ist sie Teil vom Erste-Hilfe-Inventar in Schulen und Sportstätten, doch auch privat kann sich eine Anschaffung lohnen – insbesondere, wenn Sie oder Ihre Kinder in Ihrer Freizeit sehr aktiv sind.

Die Zahnrettungsbox enthält eine spezielle Zellnährlösung, die das Absterben von Zellen verlangsamt und somit nach der Behandlung ein funktionsgerechtes Einheilen ermöglicht. In der Box sind die Zähne für bis zu 48 Stunden nach dem Zahnunfall „haltbar“. Dadurch bleibt in Ihrer zahnärztlichen Praxis genügend Zeit, um potenzielle Begleitverletzungen zu behandeln, ehe der ausgeschlagene oder abgebrochene Zahn wieder eingesetzt wird.

Lässt sich der Zahn nicht wieder einsetzen – womöglich geht das Bruchstück verloren – haben Sie natürlich die Möglichkeit, Ihr vollständiges Lächeln über ein Zahnimplantat wiederherzustellen. Wir von DentisBavaria bieten dank unserer modernen Ausstattung beispielsweise feste Zähne an nur einem Tag an, mit denen Sie nach einem Zahnunfall wieder ein volles Lächeln zeigen können.


29. März 2022